BARF (Biologisch Artgerechte rohe Futterung)

Hintergrund

 

Aedan vom Eichenquell zog bei uns Ende Mai 2012 ein und fügte sich nahtlos in unser Leben ein. Nur eins war schwierig. Nach wenigen Tagen bei uns hat er das Futter verweigert, das seine Züchterin uns mitgegeben hatte. Oh je. Inzwischen kenne ich dieses Verhalten sehr gut bei Boston Terrier Welpen. Vielleicht testen sie unsere Grenzen? Auf jeden Fall habe ich verschiedenes probiert. Das neue Futter fraß er vielleicht 3 Tage und verweigerte es dann. Immer und immer wieder. Ich habe gesucht und gesucht, dann entdeckte ich die Fütterung von rohem Fleisch, die Futtermethode die BARF heißt. BARF ist die Abkürzung für "Biologisch Artgerechte Roh Fütterung". 

 

Zuerst habe ich die Büchlein von Swanie Simon gelesen und dachte, oh je, ist das aber kompliziert. Aber probiert habe ich es trotzdem, und siehe da! Aedan tanzte vor seinem Napf. Das war GENAU das, was ihm schmeckte. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass es sehr viele verschiedene Ideen zum "barfen" gibt, die allesamt mit den Worten, "Ich glaube, dass..." präsentiert wurden. Als Ingenieurin gefiel mir das nicht. Es müsste doch eine Methode der rohen Fütterung geben, die wissenschaftlich hinterlegt ist. 

 

Ich habe sie gefunden. Leider nicht in Deutschland, sondern in meinem Heimatland, den USA.

 

Lew Olson, PhD hat mit dem Thema Ernährung promoviert, weil sie als langjährlicher Züchterin von Rottweilern nach den Ursachen für die kurze Lebensdauer und Häufung von Krebserkrankungen ihrer Nachzucht finden wollte. Sie ahnte, dass industriell hergestelltes Futter etwas damit zu tun haben könnte. Inzwischen hat sie 2 Bücher geschrieben, eine Facebookgruppe etabliert (K9Nutrition), eine Reihe von Nahrungsergänzungsmittel formuliert, und sie schreibt regelmäßige Newsletters über alle möglichen Themen von Ernährung und Gesundheit.

 

Ihr Buch ist sehr leserlich, gar nicht kompliziert, und voll von Hinweisen zu Studien, die man suchen und selbst lesen kann. Ich kann es uneingeschränkt empfehlen. 

 

Ihre Newsletters sind auf der Webseite des Verkäufers der von ihr formulierten Nährungsergänzungsmittel gesammelt. 

 

Ich möchte ihre Futtermethodik hier zusammenfassen. Meine Welpenkäufer bekommen sehr viel davon mit, aber ich denke, dass die Info mit der Zeit aus dem Gedächtnis verschwindet.

 

Vergleich der Verdauung Mensch-Hund

 

Die Verdauung vom Hund ist ganz anders als bei uns Menschen, und ich finde es wichtig, die Unterschiede zu kennen. 

 

Kiefer

Wenn wir vom Oben anfangen, müssen wir den Kiefer anschauen. Wir können den Kiefer nicht nur auf und ab, sondern auch im Kreis und von Seite zu Seite bewegen. Die Auf und Ab Bewegung hilft uns beim Abbeissen. Die kreisförmige Bewegung hilft, unsere Nahrung zu zermahlen. Pflanzenfressen können alle ihr Futter zermahlen, manche, wie Kühe, auch mehrfach. Der Hundekiefer kann nur auf und ab, Hunde können Futter abbeissen aber nicht zurmahlen.

 

Vorverdauung im Mund

Wir Menschen fangen beim Kauen die Vorverdauung an. Enzyme im Speichel unterstützen den Kiefer dabei, die Nahrung zu zerkleinern und für den Magen vorzubereiten. 

 

Hunde haben so gut wie keine vorverdauende Enzyme im Mund. Sie beißen ab und schlucken, ohne ihr Futter zu kauen.

 

Magen

Der Magen eines Menschen 

 

 

Kontakt

Daphne Beutler
Obergasse 3
63674 Altenstadt 

Mobile: +49 175 528 6651

Email

Ich bin Mitglied im:

© Beutler's Boston Terrier  2015-2022